Praktische Tipps zumImmobilien modernisieren

Immobilien modernisieren - Werte erhalten

Als Immobilienbesitzer wissen Sie, dass Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Immobilie modernisieren oder renovieren müssen. Sei es das eigene Haus, bei dem die Heizung aus energetischen Gründen modernisiert werden muss oder in der Eigentumswohnung die Fenster erneuert werden sollen.

Als Immobilienbesitzer wissen Sie, dass Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Immobilie modernisieren oder renovieren müssen. Sei es das eigene Haus, bei dem die Heizung aus energetischen Gründen modernisiert werden muss oder in der Eigentumswohnung die Fenster erneuert werden sollen.

Jetzt beraten lassen
Immobilien modernisieren
Wer seine Immobilie modernisiert und saniert erhält und steigert den Wert

Immobilien modernisieren: Wann ist was durchzuführen und wie viel kostet es?

Jeder Eigentümer von einem Haus oder einer Wohnung weiß, dass im Laufe der Zeit Modernisierungen anstehen. Um sich auf die durch Renovierungen und Reparaturen anfallenden Kosten gut vorbereiten zu können, ist es wichtig, wann mit welchen Maßnahmen zu rechnen ist. Wann muss der Hausanstrich erneuert werden? Wann sind die ersten Reparaturen am Dach zu erwarten?

Natürlich ist jede Immobilie anders geartet und unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt, so dass die im Folgenden genannten Zeiten als grobe Richtwerte zu verstehen sind.

Haustür

Die Haustür ist täglich hohen Belastungen ausgesetzt, trotzdem erfolgt eine Modernisierung erst nach 30 bis 40 Jahren. Frühere Modernisierungen können aus energetischer Sicht und aus Gründen des Einbruchschutzes erforderlich sein.

Der finanzielle Aufwand für eine Haustür inklusive Einbau variiert stark. Je nach Ausführung der Haustür und dem Arbeitsaufwand beim Einbau bewegen sich die Kosten zwischen 2.000 € bis hin zu 10.000 €.

Fenster

In der Regel werden Fenster nach 30 bis 40 Jahren erneuert. Dies kann ja nach Qualität und Energieeffizient auch früher notwendig werden.

Die Kosten für die Fenster-Modernisierung schwanken je nach Größe der Fensterflächen, Anzahl und Form der Fenster und Art der Verglasung (zweifach oder dreifach). Für ein Standardfenster aus Kunststoff mit den Maßen von 1,30 m x 1,30 m fallen inklusive Einbau von ca. 500 € an. Das ist ein grober Richtwert, Sonderformen und -größen können den Preis schnell in die Höhe treiben.

Heizung

Eine komplette Modernisierung der Heizungsanlage wird meist nach 15 bis 20 Jahren erforderlich. Reparaturen am Heizkessel, an der Umwälzpumpe oder dem Warmwasserspeicher fallen auch zwischendurch an und verursachen je nach Aufwand Kosten in unterschiedlicher Höhe.

Für die komplette Modernisierung der Heizungsanlage müssen je nach Größe des Hauses zwischen 8.000 € und 15.000 € einkalkuliert werden.

Fassade

Ein Außenanstrich wird alle 5 bis 10 Jahre fällig, je nach Qualität des Anstrichs und den Witterungseinflüssen, denen die Fassade ausgesetzt ist.

Die Kosten für einen neuen Außenanstrich hängen einerseits von der Größe der Fläche ab und werden andererseits vom Umfang der Vorbereitungsmaßnahmen beeinflusst. Der reine Anstrich inklusive Grundierung (Farbe und Arbeitszeit) verursacht Kosten von 15 € bis 20 €. Wird ein Gerüst benötigt fallen für den Auf- und Abbau sowie für die Miete rund 1.000 € an. Arbeiten wie z. B. Putzschäden ausbessern, Abkleben der Fenster und Türen können weitere Kosten in Höhe von ca. 500 € bis 1.000 € verursachen.

Dach

Dachziegel und Dachrinnen werden nach 30 bis 40 Jahren reparaturbedürftig. Der Dachziegel aus Beton ist etwas anfälliger als der Ton-Dachziegel, so dass hier die Modernisierung etwas früher zu erwarten ist. Die Kosten für die Modernisierung richten sich nach der Größe der Dachfläche, nach dem Material der Dacheindeckung und nach der Komplexität des Dachaufbaus.

Im Schnitt sollte mit 25 bis 80 € pro Quadratmeter für die reine Dacheindeckung (Material und Lohn) gerechnet werden. Dazu kommen die Kosten für das Abdecken und das Entsorgen der alten Dachsteine. Ebenso sind die Dachdämmung, die Erneuerung der Dachrinnen und ein eventuell erforderliches Gerüst in den Kosten nicht berücksichtigt.

Bad und Küche

Das Modernisieren des Bades und die Erneuerung der Küche werden alle 15 bis 25 Jahre notwendig. Der Zeitraum hängt davon ab, in welcher Qualität die Einrichtung ursprünglich verbaut worden ist und natürlich auch von der Beanspruchung.

Beim Modernisieren des Bades sollte mit mindestens 10.000 € gerechnet werden. Nach oben sind hier kaum Grenzen gesetzt. Die Wellness-Oase in den eigenen vier Wänden kann deutlich teurer werden.

Das Modernisieren der Küche verursacht bei einer Standardausstattung und mittlerer Qualität ja nach Größe Kosten zwischen 5.000 € und 20.000 €. Auch hier sind deutlich höhere Kosten ja nach Anspruch möglich.

Bodenbeläge

Der Turnus, wann das Modernisieren von Bodenbelägen ansteht, hängt davon ab, um welche Art von Bodenbelag es sich handelt. Während Teppichboden und Laminat meist schon nach 10 Jahren nicht mehr ansehnlich sind, brauchen Parkett und Bodenfliesen erst nach ca. 40 Jahren ausgetauscht zu werden. Bei stark beanspruchten Parkettböden kann nach 15 bis 20 Jahren ein Abschleifen mit neuer Versiegelung notwendig werden.

Die Kosten für einen neuen Teppichboden und Laminat jeweils mit Verlegung sind vergleichbar und belaufen sich je nach Material auf 25 € bis 50 € pro Quadratmeter. Das Verlegen von Bodenfliesen inklusive Material sollte mit 70 € bis 150 € pro Quadratmeter kalkuliert werden. Entscheidend für den Fliesenpreis ist deren Qualität und Abriebfestigkeit. Das Modernisieren von Parkettböden kostet pro Quadratmeter zwischen 60 € bis 140 €. Generell sind die Kosten von der jeweiligen Region und von der Materialqualität abhängig, so dass Abweichungen nach oben durchaus möglich sind.

Zu den genannten Preisen müssen die Kosten für das Entfernen und Entsorgen der alten Bodenbeläge kalkuliert werden.

Wie wird die Modernisierung einer Immobilie finanziert und welche Förderungen gibt es?

Kommt eine Immobilie in die Jahre, sind Reparaturen unausweichlich. Die notwendigen Modernisierungen verursachen Kosten, die nicht zu unterschätzen sind. Um nicht unvorbereitet größeren finanziellen Belastungen gegenüber zu stehen, empfiehlt es sich für Haus- und Wohnungseigentümer ein finanzielles Polster aufzubauen. Experten raten daher Rücklagen zu bilden, um bei unerwarteten größeren Modernisierungen nicht in finanzielle Nöte zu geraten. Aber auch für planbare Modernisierungen sollten Besitzer einer Immobilie Rücklagen bilden.

Der Verband Privater Bauherren (VPB) geht bei dem Rücklagebetrag sogar über die Empfehlung des Bundesbauministeriums (siehe Infobox) hinaus und rät den Immobilieneigentümern pauschal ohne Altersstaffelung einen Euro pro Quadratmeter und Monat für Modernisierungen zu sparen.

Rücklagen für Ihre Immobilie: Das Bundesbauministerium empfiehlt folgende jährliche Rücklagen:
  • für bis zu 5 Jahre alte Häuser: 4 € / m²
  • für bis zu 10 Jahre alte Häuser: 6 € / m²
  • für bis zu 15 Jahre alte Häuser: 7,50 € / m²
  • für Häuser ab dem 16. Baujahr: 10 € / m²
Informieren Sie sich jetzt!
Mit einem Bausparkonto sorgen Sie rechtzeitig für Ihre Modernisierung vor

Immobilie modernisieren: Mit Bausparen vorsorgen

Ein Bausparvertrag ist besonders gut für die Bildung von Rücklagen zur Modernisierung von Immobilien geeignet. Sie sparen monatlich einen überschaubaren Betrag, bauen im Laufe der Zeit ein stattliches Vermögen auf und erwerben sich zudem den Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen. Ganz nebenbei kommt man beim Sparen mit einem Bausparvertrag nicht in Versuchung seine finanziellen Reserven für andere Dinge zu verwenden.

Sollten unerwartet hohe Modernisierungen erforderlich sein und reichen die gebildeten Rücklagen nicht aus, dann muss eine Finanzierung einspringen. Mit dem Modernisierungsdarlehen der Bausparkasse Mainz ist das ganz einfach möglich. Das Modernisierungsdarlehen wurde speziell für Immobilienbesitzer entwickelt, die ihr Haus oder ihre Wohnung renovieren oder energetisch sanieren möchten.

So erhalten Sie über dieses Spezialkredit bis 30.000 Euro ohne Grundbucheintrag.

Ich möchte mehr wissen
Verschenken Sie kein Geld: Staatliche Förderungen nutzen

Viele Immobilien Modernisierungen werden über die KfW Bankengruppe gefördert. Die Förderungen werden in Form von zinsgünstigen Darlehen, Tilgungszuschüssen oder Zuschüssen gewährt. Insbesondere wird über diverse Förderprogramme das energieeffiziente Sanieren finanziell unterstützt. Zudem gibt es KfW-Förderungen für altersgerechtes Umbauen (barrierefrei) und für Maßnahmen zum Einbruchschutz.

Darüber hinaus gibt es weitere regionale Förderungen, die von den Bundesländern, Städten und Gemeinden sowie Energieversorgern angeboten werden.

In unseren Finanzierungskonzepten für Ihre Immobilien Modernisierung werden alle möglichen Förderungen mit einbezogen. Das garantiert Ihnen eine optimale und günstige Finanzierung.

Unser Fachberater bei Ihnen vor Ort kennt sich auch mit den regionalen Förderprogrammen bestens aus. Im Rahmen der kostenlosen und unverbindlichen Beratung gibt er Ihnen Auskunft welche Förderungen für Ihre Modernisierung in Frage kommen.

Unsere Auszeichnungen
2018: Die BKM ist zum vierten Mal in Folge die beliebteste Bausparkasse
ntv Fairnesspreis BKM
Kundenumfrage sehr gut
Focus money vorbildliche Finanzbetreuung bkm
BKM Hohe Kundentreue Focus Money
Focus money hohe Kundenzufriedenheit bkm
Kundenumfrage beliebteste Bausparkasse