Hausratversicherung: Optimaler Schutz für Ihr Zuhause

Hausratversicherung: Wichtiger Schutz für Ihren Hausrat zu niedrigen Kosten

Die Hausratversicherung der INTER Versicherunsgruppe sichert Ihr Hab und Gut zuverlässig und günstig ab. Ob Einbruch, Diebstahl, Wasserschaden oder Feuer, ohne eine gute Hausratversicherung kann der finanzielle Verlust schnell zu einer echten Belastungsprobe werden. Das lässt sich mit der richtigen Versicherung schon zu geringen Kosten vermeiden.

Eine Hausratversicherung kann zwar den ideellen Schaden, den Verlust Ihrer Einrichtung und Ihrer Wertgegenstände nicht ersetzen. Dafür übernimmt sie die erheblichen Kosten der Wiederbeschaffung und das zum Neuwert.

Der Versicherungsschutz gilt
  • in Ihrer privat genutzten Wohnung
  • in Nebengebäuden auf demselben Grundstück (z. B. Garagen)
  • für vorübergehend außerhalb der Wohnung befindliche Dinge
Nehmen Sie Kontakt auf

Laut aktueller Kriminalstatistik findet in Deutschland alle vier Minuten ein Einbruch statt, Tendenz steigend. Nicht nur, dass die Wohnungen dabei ausgeräumt und persönlich wertgeschätzte Gegenstände entwendet werden, zusätzlich kommt es oft auch zu Schäden durch Vandalismus.

Wer jetzt seinen Hausrat mit der günstigen Hausratversicherung der INTER Versicherunsgruppe abgesichert hat, braucht sich zumindest keine Gedanken um die finanziellen Folgen machen.

Abgesicherte Gefahren

Mit der Hausratversicherung der INTER Versicherunsgruppe ist Ihr Hausrat ist zuverlässig und optimal abgesichert, wenn er durch folgende Gefahren beschädigt wird oder abhandenkommt:

  • Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus nach einem Einbruch
  • Brand, Blitzschlag, Explosion, Implosion usw. und deren Folgeschäden durch Rauch, Ruß und Löscharbeiten
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • Überschwemmung, Erdbeben, Rückstau, Erdrutsch, Schneedruck usw. (sogenannte Elementargefahren)
    Das wird zum Neuwert ersetzt

    Der Schutz der Hausratversicherung bezieht sich auf folgende Gegenstände, die Ihnen im Schadenfall zum Wiederbeschaffungswert, also zum Neuwert ersetzt werden:

    • Einrichtung (Möbel, Bilder, Teppiche...)
    • Gebrauchsgegenstände (Geschirr, Kleidung...) und Verbrauchsgegenstände (Nahrungsmittel, Heizöl...)
    • Wertsachen (Schmuck, Sparbücher, Bargeld, Pelze...)

    Der Versicherungsschutz gilt

    • in Ihrer privat genutzten Wohnung
    • in Nebengebäuden auf demselben Grundstück (z. B. Garagen)
    • für vorübergehend außerhalb der Wohnung befindliche Dinge
      Jetzt Beratung anfordern

      Hausratversicherung in drei bedarfsorientierten Varianten

      Beispiel für Leistungen der einzelnen Varianten

      SchadenfallBasis - gute und preisgünstige GrundabsicherungExklusiv - sehr gute und umfassende AbsicherungPremium - besonders starke Leistungen
      Trickdiebstahl aus der WohnungBis 1 % der Versicherungssumme, maximal 750 €Bis zur vereinbarten VersicherungssummeBis zur vereinbarten Versicherungssumme
      Überspannungsschäden durch BlitzBis 10 % der VersicherungssummeBis 30 % der VersicherungssummeBis 100 % der Versicherungssumme
      SengschädenBis 5 % der Versicherungssumme, maximal 1.000 €Bis 5 % der Versicherungssumme, maximal 1.000 €Bis 100 % der Versicherungssumme
      Grobe Fahrlässigkeit, wenn diese ursächlich für den Eintritt des Versicherungsfalles istBei Schäden, deren Schadenhöhe 5.000 € nicht überschreitetBei Schäden, deren Schadenhöhe 25.000 € nicht überschreitetBei Schäden, deren Schadenhöhe 50.000 € nicht überschreitet
      Jetzt Beratung anfordern

      Weitere Infos zur Hausratversicherung

      Ist eine Hausratversicherung sinnvoll?

      Was Sie bei der Hausratversicherung beachten sollten

      Eine Hausratversicherung ist dann sinnvoll, wenn Sie Ihr Hab und Gut in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus absichern möchten und sich vor den finanziellen Folgen des Verlustes schützen möchten.

      Je wertvoller Ihr Hausrat ist, den Sie im Falle eines Schadens wieder beschaffen müssten, desto wichtiger wird eine Hausratversicherung. Aber auch bei einem durchschnittlichen Wert Ihres Hausrates, ist eine Hausratversicherung sinnvoll, da bei einem Totalverlust (wie z. B. bei einem Feuer) der Wiederbeschaffungswert Ihres Hausrates schnell sehr hoch werden kann. Die Kosten einer Hausratversicherung sind planbar und überschaubar.

      Den Wert ihres Hausrates unterschätzen viele Verbraucher. Wissen Sie, wie wertvoll Ihre Wohnungseinrichtung ist und was Sie bei einem Totalverlust für die Wiederbeschaffung bezahlen müssten? Sie werden staunen, was sich im Laufe der Jahre ansammelt und welchen Wert Ihr Hausrat tatsächlich hat. Nach einer Faustformel können Sie für eine durchschnittlich ausgestatte Wohnung einen Wert von ca. 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche für den Neuwert des Hausrates ansetzen. Für eine 70 Quadratmeter große Wohnung beträgt der Wert des Hausrates also ca. 45.500 Euro. Selbst wenn nur ein Bruchteil Ihres Hausrates einen Schaden erleidet oder abhandenkommt, können schnell hohe Beträge erreicht werden. Allein das macht eine Hausratversicherung sinnvoll.

      Dazu kommen meist noch Folgekosten, wie z. B. die fachgerechte Entsorgung der beschädigten Sachen. Oder Transport- und Lagerkosten, falls Sie Ihren Hausrat für die Renovierung nach einem Rohrbruch auslagern müssen. Auch diese Kosten sowie weitere Folgekosten werden von der Hausratversicherung übernommen.

      Fazit: Die Hausratversicherung ist sinnvoll, lohnt sich und gehört zu den wichtigsten Versicherungen, die ein Mieter oder Hausbesitzer haben sollte, um sich vor dem finanziellen Risiko durch Schäden am Eigentum in einer Wohnung und deren Folgen zu schützen.

      Was gehört zum Hausrat?

      Sind Fahrräder und Wertsachen mit versichert?

      Zum Hausrat gehören nahezu alle beweglichen Gegenstände im Haushalt, die zur Einrichtung, zum Gebrauch oder zum Verbrauch dienen. Ebenfalls gehören Bargeld und Wertsachen dazu, für die in der Regel aber Entschädigungsgrenzen gelten.

      Beispiele für Sachen, die zum versicherten Hausrat gehören:

      • Möbel
      • Teppiche und Auslegeware (nicht verklebt)
      • Gardinen
      • Lampen
      • Bilder
      • Bekleidung
      • Geschirr und Bestecke
      • Elektrogeräte und Unterhaltungselektronik
      • Arbeitsgeräte für den eigenen Gebrauch
      • Werkzeug
      • Bücher und Tonträger aller Art (Schallplatten, CD’s, DVD’s, Videos)
      • Campingausrüstung
      • Musikinstrumente
      • Lebensmittel und Genussmittel
      • Fahrrad
      • Bargeld, Wertpapiere, Sparbücher und Wertgegenstände (Schmuck, Münzen, Gold)

      Ist mein Fahrrad in der Hausratversicherung versichert?
      Prinzipiell gehört das Fahrrad ebenfalls zum Hausrat und ist somit auch über die Hausratversicherung versichert. Sie sollten den Wert Ihres Fahrrades unbedingt bei der Versicherungssumme mit einrechnen, damit Ihr Fahrrad gegen Einbruchdiebstahl versichert ist. Dieser Versicherungsschutz besteht aber nur dann, wenn das Fahrrad in der Wohnung oder in einer verschlossenen Garage bzw. in einem verschlossenen Kellerraum aufbewahrt wird.

      Hier ist das Fahrrad in der Regel gut geschützt und wird nur in den selteneren Fällen entwendet. Die meisten Fahrraddiebstähle passieren außerhalb, daher reicht der reguläre Versicherungsschutz einer Hausratversicherung nicht aus. Meistens bieten die Versicherungen gegen einen geringen Zusatzbeitrag einen umfassenden Diebstahlschutz für Fahrräder an. Ob Sie diese Zusatzvereinbarung abschließen, sollten Sie vom Wert Ihres Fahrrades abhängig machen.

      Sind Bargeld und Wertsachen in der Hausratversicherung versichert?
      Grundsätzlich gehören auch Wertsachen und Bargeld zum Hausrat, da sie für den privaten Gebrauch bestimmt sind. Allerdings sehen die Versicherungsunternehmen bei der Hausratversicherung für Wertsachen und Bargeld üblicherweise Entschädigungsobergrenzen vor. Je nach Tarif und Versicherungsgesellschaft fallen die Obergrenzen unterschiedlich aus. In der Regel werden Wertsachen und Bargeld in Höhe von bis zu 20% der Versicherungssumme ersetzt. Höhere Entschädigungsgrenze können Sie in der Regel durch Beitragszuschläge bei den meisten Gesellschaften vereinbaren.

      Die Obergrenzen gelten allerdings nur, wenn die Wertsachen in einem Tresor (Wertschutzschrank) aufbewahrt werden. Für Bargeld, das nicht in einem Tresor aufbewahrt wird, ist eine Entschädigung in der Regel auf 1.500 Euro beschränkt. Die Entschädigungsgrenze für Sparbücher, Urkunden oder Wertpapiere liegt meist bei 2.500 Euro und wird in den Bedingungen der Hausratversicherung geregelt.

      Was zahlt die Hausratversicherung?

      Leistungen der Hausratversicherung

      Viele Verbraucher stellen sich die Frage, was ist durch eine Hausratversicherung versichert. Generell zahlt die Hausratversicherung Schäden an Gegenständen im Haushalt durch:

      Feuer, Blitzschlag, Explosion und Implosion
      Die Hausratversicherung kommt für alle Feuerschäden auf, die durch Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion verursacht wurden.

      Sturm, Hagel
      Hagelschäden sind durch die Hausratversicherung unabhängig von der Größe der Hagelkörner versichert. Sturmschäden werden durch die Hausratversicherung erst bei Sturm ab Windstärke 8 ersetzt.

      Leitungswasser
      Die Hausratversicherung zahlt für die Behebung der Schäden, die durch ausgetretenes Leitungswasser, Frost oder Rohrbruch entstanden sind.

      Einbruch, Diebstahl und Vandalismus
      Die Hausratversicherung ersetzt Schäden und das Abhandenkommen von Gegenständen bei einem Einbruchdiebstahl mit Gewaltanwendung. Dabei ist auch die vorsätzliche Beschädigung des Hausrats durch den Einbrecher abgedeckt.

      Einige Versicherungen bieten Tarife an, die Zusatzleistungen enthalten, wie z. B.

      • Trickdiebstahl aus der Wohnung (Diebstahl ohne Gewaltanwendung)
      • Überspannungsschäden durch Blitz
      • Sengschäden
      • Vereinzelt sogar Schäden, die durch "Grobe Fahrlässigkeit" entstehen

      Die Hausratversicherung zahlt den Ersatz der beschädigten oder entwendeten Gegenstände. Für die Betroffenen ist bereits das eine große finanzielle Entlastung. Oft entstehen im Zusammenhang mit dem Schadensfall aber weitere Kosten, die üblicherweise ebenfalls durch die Hausratversicherung getragen werden. Hierzu zählen:

      • Transportkosten und Lagerkosten, die durch eine vorübergehende Zwischenlagerung der versicherten Gegenstände, z. B.: nach einem Leitungswasserschaden entstehen.
      • Aufräumungskosten und Entsorgungskosten für eine fachgerechte Entsorgung der versicherten Gegenstände.
      • Reparaturkosten für Schäden am Gebäude, die durch einen Einbruch oder bei Vandalismus entstehen.
      • Kosten für eine Schlossänderung, falls nach einem Einbruch Schlüssel für die Wohnung oder den Tresor ersetzt werden müssen.
      • Reparaturkosten, wenn in einer Mietwohnung Tapeten, Bodenbelägen etc. aufgrund von Feuchtigkeitsschäden ersetzt werden müssen.
      • Kosten für provisorische Maßnahmen, die ergriffen werden, um die versicherten Gegenstände vor noch größeren Schäden zu bewahren.
      • Kosten, die durch die Bewachung einer unbewohnbaren Wohnung entstehen, falls sie vor weiteren Einbrüchen nicht anders geschützt werden kann.

      Fazit: Bei der Wahl der richtigen Hausratversicherung sollten Sie nicht nur auf die Kosten achten, sondern auch genau die angebotenen Leistungen prüfen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn die Versicherung im Falle eines Schadens nicht zahlt, da genau die benötigte Leistung nicht abgedeckt ist.

      Wie hoch sollte ich meinen Hausrat versichern?

      Deckungssumme für die Hausratversicherung ermitteln

      Wie bei allen Versicherungen steigt auch bei der Hausratversicherung der Beitrag mit der Höhe der Versicherungssumme. Um eine Über- aber auch Unterversicherung zu vermeiden, sollten Sie den Wert Ihres Hausrates möglichst genau kalkulieren. Dabei ist immer der Neuwert bzw. Wiederbeschaffungswert zugrunde zu legen.

      Rechnen Sie großzügig, um die Versicherungssumme nicht zu niedrig anzusetzen. Sobald Sie unterversichert sind, macht sich das bei jedem Schadensfall bemerkbar. Eine Unterversicherung besteht, wenn Ihr gesamter Hausrat mehr wert ist, als die versicherte Summe.

      Beispiel einer Unterversicherung
      Der tatsächliche Wert Ihres Hausrates beläuft sich auf 50.000 Euro, die vereinbarte Versicherungssumme beträgt allerdings nur 25.000 Euro. Es sind also 50% zu wenig versichert. Kommt es zu einem Schaden in Höhe von 10.000 Euro, ersetzt Ihnen die Versicherung auch nur 50% davon. Sie bekommen dann nur eine Entschädigung in Höhe von 5.000 Euro.

      Mit der "pauschalen Versicherungssumme" umgehen Sie die Gefahr einer Unterversicherung. Bei der Berechnung der Versicherungssumme legt die Versicherung einen pauschalen Wert des Hausrates pro Quadratmeter Wohnfläche fest. In der Regel liegt dieser Betrag bei 650 Euro. Multipliziert man diese Pauschale mit der Anzahl an Quadratmetern Ihrer Wohnung, ergibt sich die pauschale Versicherungssumme.

      Wenn Sie sich für die pauschale Versicherungssumme entscheiden, gewährt Ihnen die Versicherungsgesellschaft den sogenannten Unterversicherungsverzicht. Damit wird die vereinbarte Summe immer als ausreichend anerkannt und Sie erhalten im Fall eines Schadens immer den vollen Ersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswertes, maximal bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme.

      Entscheidungshilfe: Hausrat berechnen oder pauschale Versicherungssumme?
      Alle, die den Wert Ihres Hausrates gut abschätzen können bzw. die über ein überschaubares Wohnungsinventar ohne teure Elektrogeräte oder Möbel verfügen, sollten eine Hausratversicherung über die notwendige Summe abschließen. Ansonsten sind Sie wahrscheinlich überversichert und zahlen zu hohe Beiträge.

      Sind Sie sich über den Wert Ihrer Wohnungseinrichtung nicht im Klaren oder Sie wissen, dass sie einen hohen Wert darstellt, sollten Sie sich für die pauschale Ermittlung der Versicherungssumme entscheiden. So gehen Sie auf Nummer sicher.

      Ist die Hausratversicherung steuerlich absetzbar?

      Was Sie bei der Steuererklärung berücksichtigen können

      Da die Hausratversicherung eine reine Sachversicherung ist, können die Beiträge, wie bei allen Sachversicherungen, nicht von der Steuer abgesetzt werden, weder als Werbungskosten noch als Sonderausgaben.

      Es gibt aber eine Ausnahme: das häusliche Arbeitszimmer.
      Verfügen Sie in Ihrer Wohnung über ein vom Finanzamt anerkanntes Arbeitszimmer, dann können Sie den Beitrag für die Hausratversicherung anteilig als Betriebsausgabe von der Steuer absetzen. Den Anteil können Sie sich anhand der Größe des Arbeitszimmers im Verhältnis zur Gesamtgröße der Wohnung berechnen. Haben Sie ein 20 Quadratmeter großes Arbeitszimmer innerhalb einer 80 Quadratmeter großen Wohnung sind 25% des Beitrages der Hausratversicherung steuerlich absetzbar.

      Besser ist allerdings, wenn Sie sich von der Versicherungsgesellschaft einen Nachweis erstellen lassen, wie hoch der Beitragsanteil für das Arbeitszimmer ist. Diesen Nachweis können Sie dann der Einkommensteuererklärung als Beleg beifügen.

      Unsere Auszeichnungen
      2018: Die BKM ist zum vierten Mal in Folge die beliebteste Bausparkasse
      ntv Fairnesspreis BKM
      Kundenumfrage sehr gut
      Focus money vorbildliche Finanzbetreuung bkm
      BKM Hohe Kundentreue Focus Money
      Focus money hohe Kundenzufriedenheit bkm
      Kundenumfrage beliebteste Bausparkasse